Peter Stadler baute bis heute

mehr als 30 Brunnen in Ghana.

Schulen und Brunnen für Afrika.

  

Seit nunmehr 25 Jahren sieht es Peter Stadler als Herzensaufgabe, im Rahmen seiner Möglichkeiten in Ghana zu helfen. Immer wieder steuert er den Ort namens Sunyani in der Region Brong-Ahafo an, welcher 400 Kilometer nordwestlich der Hauptstadt Accra liegt. Der 80.000 Einwohner große Ort wächst stetig, weil die Menschen trotz noch schlechterer hygienischer Bedingungen in die Städte ziehen. Um diese Entwicklung abzuschwächen, kann die Versorgung der Buschdörfer mit sauberem Wasser, Elektrizität und vor allem Schulen helfen.

Dieses Projekt wird seit Jahren nicht nur durch Spenden, sondern auch durch den persönlichen Einsatz der Familie Stadler vor Ort unterstützt. Die Eröffnung der„Family Stadler School“ 2015 wurde komplett aus eigenen Mitteln finanziert. Aufgrund des fehlenden sauberen Wassers in den ländlichen Gegenden ist der Bau von über 30 Brunnen in Wamanato ein besonderes Anliegen der Familie Stadler. Wamanato hat 1.000 Einwohner und liegt eine Autostunde von der Provinz- hauptstadt Sunyani entfernt.

Ein Brunnen kostet 6.000 Euro. Um nicht Kilometer entfernt aus mit Malaria und Wurmlarven verseuchten Tümpeln Brackwasser schöpfen zu müssen, muss zwischen 25 und 100 Meter tief gebohrt werden bis auf Wasser gestoßen wird.